Globalmalt

BOCHUM: Braumeisterwechsel bei der Privatbrauerei Moritz Fiege

Fast ein Vierteljahrhundert prägte Gerhard Schröder als 1. Braumeister die Qualität der Biere in der Privatbrauerei Moritz Fiege in Bochum. Der bis heute jüngste Diplomand der Hochschulgeschichte der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin  betreute bei Fiege die Umstellung auf die Bügelverschlussflasche, erlebte, wie sämtliche Arbeitsprozesse automatisiert wurden, und brachte fünf neue Biersorten auf den Markt. Jetzt geht der 63-jährige Wahl-Bochumer in den Ruhestand. Zum Abschied braute er gemeinsam mit Jürgen und Hugo Fiege einen besonderen Abschiedssud: 300 Flaschen vom Bock-Bier „Schröder’s – Mein letztes Meisterstück“. Am „Tag des deutschen Bieres“, 23. April, übergab er symbolisch die Rezepturen der Privatbrauerei an seinen Nachfolger, den bisherigen 2. Braumeister Marc Zinkler.

13 Jahre lang arbeiteten die beiden Braumeister Seite an Seite. Regelmäßig treffen sie sich mit Schröders Vorgänger Walter Zassenhaus (87). Zusammen zählen die drei Generationen über 70 Jahre Brauerfahrung bei Fiege. Das gemeinsame Ziel: unverwechselbare Biere zu schaffen. Marc Zinkler: „Wir haben dieselbe Philosophie. Bei Moritz Fiege geben wir dem Bier mehr Zeit als in einem großen Brauereibetrieb. Dadurch bleibt der Geschmack einzigartig und die Qualität hoch. Beides möchte ich in Zukunft beibehalten.“ Im regelmäßigen Dialog bleiben ihm dabei seine zwei stärksten Berater erhalten.

Auch die Brauerei-Inhaber Jürgen und Hugo Fiege wünschen sich, den Pensionär Schröder noch lange als Ratgeber zu behalten. „Seinen Mitarbeitern und uns hat Herr Schröder es immer leicht gemacht, mit ihm zusammenzuarbeiten. Seine ruhige, besonnene Art schätzt die gesamte Belegschaft sehr“, so Jürgen Fiege. „Wir sind sehr stolz, dass er uns so lange als 1. Braumeister treu war.“ Bevor der gebürtige Hesse zur Fiege-Brauerei kam, hatte er bereits mehr als 20 Jahre lang Brauerfahrung in anderen Brauereien gesammelt. Seine berufliche Wahlheimat fand er schließlich 1988 in Bochum. Seine Frau Christel – seit mehr als 40 Jahren an seiner Seite – unterstützte die Ruhrgebietsbrauerei außerdem lange als BrauKultTour-Leiterin. „Die beiden zeigen den gelebten Familienzusammenhalt unserer Brauerei“, bilanziert Jürgen Fiege. Von nun an wird das Ehepaar Schröder die freie Zeit vorrangig auf Fahrradtouren durch Bochum und im Urlaub sowie mit den vier Enkeln verbringen.

 

Marc Zinkler, Ingenieur, Braumeister und Biersommelier

Marc Zinkler (40), gebürtiger Bochumer und gelernter Industriemechaniker, erhielt 1999 sein Diplom zum Brauingenieur an der Universität Weihenstephan. Direkt im Anschluss kehrte er in seine Heimat zurück, um bei Fiege den Bereich Energie und Instandhaltung zu leiten. 2004 avancierte er zum 2. Braumeister. „Herr Zinkler unterstützt unsere Brauerei gerade auch dank seiner technische Ausbildung in vielfältigen Bereichen“, so Fiege. Darüber hinaus repräsentiert der junge Familienvater die Brauerei nach außen als einer von vier Biersommeliers und berät Gastronomen hinsichtlich der spezifischen Eigenarten der Fiege-Biere.


« Back
 

Hinterlasse einen Kommentar


5 + = neun