Geschichte des Mälzens

Die Ägypter brauten bereits 4000 v. Chr. Bier und Ausstellungsstücke im Ägyptischen Museum in Kairo zeigen, dass sich Brauen bereits im dritten Jahrtausend v. Chr. zu einer eigenen Technik entwickelt hatte. Die Entstehung von Stadtstaaten, vor allem in Europa und Deutschland, fand gleichzeitig mit der Entwicklung einzelner Schritte im Mälz- und Brauvorgang statt, die wir auch heute noch unterscheiden können. Ab 500 v. Chr. waren Weichbehälter aus Holz, die Keimung auf der Tenne, bei der das Getreide von Hand gewendet wurde und Naturzugdarren zum Trocknen von Malz in Deutschland weit verbreitet.


Bier kann aus verschiedenen Getreidesorten gebraut werden, aber ab dem 17. Jahrhundert dominierte das aus Gerstenmalz gebraute Bier in Europa. Mit der Ausbreitung des Handels und der Entdeckung der Neuen Welt verbreitete sich die Herstellung von Bier aus Gerstenmalz auf der ganzen Welt. Heute werden weltweit jährlich etwa 1.400 Millionen Hektoliter Bier gebraut, wofür rund 10,4 Millionen Tonnen Gersten- und Weizenmalz verwendet werden, aber hauptsächlich Gerstenmalz.


zugehörige Seiten

Malt Grain 1